21. März 2019

Es geht Schlag auf Schlag

Schlag auf Schlag geht es für die Nachwuchshandballer der TSG Calbe in den Wochen bis Ostern. Wiederum sieben Begegnungen standen am vergangenen Spieltag auf dem Plan, von denen die Saalestädter zwei für sich entschieden.

In der Sachsen-Anhalt-Liga der männlichen D-Jugend siegte die TSG klar und deutlich mit 27:10 (15:6) beim BSV 93 Magdeburg. Die weibliche A-Jugend unterlag 12:32 (7:14) beim Tabellennachbarn HSV 2000 Zerbst, die weibliche E-Jugend 4:18 (2:7) beim HV Wernigerode. Nichts zu Holen gab es auch für die weibliche D-Jugend, die beim HC Salzland 6:25 (1:17) unterlag, und die männliche D2-Jugend, die eine 15:19 (9:9)-Niederlage bei der SG Lok Schönebeck einstecken musste.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJB, TSG Calbe – Jessener SV 53 34:24 (16:12)

Paul Eric Steffen flog mit der männlichen B-Jugend der TSG Calbe förmlich zum Sieg. Er erzielte beim 34:24-Erfolg gegen Jessen sieben Tore. | Foto: Kevin Sager

Im letzten Heimspiel der Saison hat die männliche B-Jugend doch noch bewiesen, dass sie zu Hause nicht nur gut spielen, sondern auch gewinnen kann. Das Team fuhr einen 34:24 (16:12)-Sieg gegen Jessen ein, der in dieser Höhe auch völlig verdient war. „Wir sind gut in die Partie gestartet und haben in der Deckung nur wenig zugelassen“, freute sich Trainer Andreas Glöckner. Jessen blieb den TSG-Jungen jedoch über Freiwürfe und seinen gefährlichen Rückraumschützen Erik Krüger auf den Fersen. Mit einer offensiveren Abwehr bannten die Saalestädter die Gefahr und bauten den Vorsprung nach dem Wechsel Schritt für Schritt aus. „Wir haben im Positionsangriff die Torchancen gut herausgearbeitet und waren aus dem Umkehrspiel heraus erfolgreich“, beschrieb Glöckner die sehenswerte Angriffsleistung, die alle Spieler mit einband. Ohnehin zeigte sich das Team gegen Jessen spielerisch gut aufgelegt und ausgesprochen torhungrig, wobei Alexander Möhring mit seinen sieben Treffern gewiss ein Stück weit herausragte. (ttr)

Erik Großhennig, Vico Tappenbeck – Nick Heinze (1), Niels Kober (4), Joey Lohmann (3), Maximilian Lorenz (3), Jonas Mierzwiak (1), Alexander Möhring (7), Cedric Müller (5), Paul Steffen (7), Nico Wurg (1), Vincent Wuwer (2)

Platzierungsrunde West, mJE, TSG Calbe – HV Wernigerode 15:16 (7:4)

„Leider haben sich die Jungs nicht selbst belohnt“, bedauerte TSG-Trainerin Antje Uhlmann nach der unglücklichen 15:16 (7:4)-Niederlage ihrer Schützlinge gegen Wernigerode. „Sie waren mit vollem Eifer dabei“, bestätigte sie und ergänzt mit Blick auf die vorherigen Begegnungen, „spielerisch war es ein Unterschied wie Tag und Nacht.“ So zeigten die Jungen dem Gegner von Beginn an die Zähne und kämpften in der Abwehr verbissen um den Ball. „Jeder stand an seinem Mann, sie sind super mitgelaufen, das sah toll aus“, lobte die Trainerin. Der Lohn dafür war die 7:4-Pausenführung, die sogar noch höher hätte ausfallen können. „Wir haben unsere Chancen leider nur schlecht genutzt“, räumte Uhlmann ein, was am Ende den Ausschlag gab. Entsprechend traurig waren die jungen Handballer nach dem Abpfiff. Auf ihre starke Abwehrleistung dürfen sie aber dennoch sehr stolz sein und den Schwung in die nächsten Begegnungen mitnehmen. (ttr)

Johannes Weingarte – Vincent Bischoff, Felix Dorst (2), Tony Heitmann (4), Joel Lüdtke, Jaimy Richter (2), Marius Röhl (1), Yannick Schnitzendöbel, Jonas Stoll, Max Uhlmann (6/2), Domenik Wichmann

Fotogalerie zu Spielen der wJE und wJD

Fotos: Peggy Hoppe

Dieser Artikel wurde am 21.März 2019 von Tilman Treue veröffentlicht und wurde unter Nachwuchs, Spielberichte abgelegt. (aktualisiert: 21.März 2019)


verwandte Artikel